Golf 4 Forum  
Zurück  > >

Portal Forum Ebay Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren
Alt 04.06.2014, 17:56
     Direktlink zum Beitrag - 1 Zum Anfang der Seite springen
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2014
Motor: 1.4 AHW 55KW/75PS ab 10/97 -
Beiträge: 1
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

Standard Golf 4 1.6 lohnt sich der Kauf?

Einen Wunderschönen guten Abend Jungs,

ich würde da es mein erster thread hier in diesem Forum ist zu mir kommen.
Ich bin der Patrick aus NRW und bin 20 Jahre (Jung)
Ich bin Soldat auf Zeit bei der Bundeswehr und werde mir wahrscheinlich am Samstag meinen ersten VW Golf 4 kaufen. Vor ab würde ich jedoch eure Meinungen mit einbeziehen.

Ich würde sagen erstmal zum Datenblatt des Wagens.

-VW Golf 4 1.6 ( 2/3 Türer )
-Erstzulassung 09/2001
-1 Hand
-180.000 km runter
-AU/HU Neu bei Übergabe
-Vom Händler
-Kein Unfall wagen
-Kein Austauschmotor etc.
-Preis= 2.000€

Der wagen ist auf den Bildern Top gepflegt.
Besitzt ein R32 Bodykit sowie 16 Zoll Alu felgen kurz gesagt hier die Austattung;


ABS
Airbag / Beifahrer Airbag / Seiten Airbags
Klimatronic
El. Fenster
El. Wegfahrsperre
Zentralverrieglung mit Funk (auch von Innen)
Euro 4
Grüne Umweltplakette
El. Außenspiegel
Radio / CD
Servolenkung
TÜV 09.2015
Böserblick
LED Rückleuchten
Aluett Felgen
Sitzheizung
R32 Umbau Sportpaket



Der komplette umbau wurde in einer VW Fachwerkstatt in Hamm durchgeführt. Rechnungen lückenlos vorhanden.


Meint ihr dem Kauf steht etwas im Wege?
Ich höre mir gerne eure Experten Meinungen an.

Im Anhang habe ich euch 3 Bilder des Wagens mal An gehangen.
( erst nach nachfrage bei Händler ob ich seine Fotos verwenden dürfte )


Sehen werde ich das Auto zum ersten mal am Samstag.
Worauf soll ich beim begutachten des Fahrzeugs achten?
Worauf soll ich bei der Probefahrt achten?


Das waren so ziemlich alle fragen die mir unter den Nägeln brannten.

Wünsche euch noch einen schönen Abend,
Lg Patrick
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Golf traum vorne seite.JPG (30,4 KB, 50x aufgerufen)
Dateityp: jpg erer.JPG (31,3 KB, 45x aufgerufen)
Dateityp: jpg e.JPG (26,1 KB, 49x aufgerufen)


PetPro51 ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2014, 18:25      Direktlink zum Beitrag - 2 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von daniel__
 
Registriert seit: 11.04.2013
Golf 4
Ort: Österreich
Motor: 1.4 AHW 55KW/75PS ab 10/97 -
Beiträge: 258
Abgegebene Danke: 29
Erhielt 21 Danke für 21 Beiträge

Standard

Sieht mir schwer nach einem Fahrzeug mit einem jüngeren Typen als Letzt-Besitzer aus. Auf die Optik werde ich jetzt lieber nicht eingehen war aber auch nicht gefragt
Würde auf jeden Fall nach Rost ausschau halten. Typische Stellen wie Kotis, Heckklappe, oberhalb der Windschutzscheibe
Dann mal ein Blick unter die Haube: mal den Öldeckel abnehmen ob da Schleim oder so etwas zu sehen ist, Ölstand Kontrollieren,und generell mal beim Motor schauen ob er irgendwo "schwitzt".
Vielleicht die Bremsscheiben kontrollieren ob die in Ordnung sind.
Da es sich um einen Autohändler handelt hat er eventuell eine Hebebühne zur Verfügung, dann kannst du mal eine Blick unter das Auto werfen.
Und dann noch die Probefahrt, am besten kein Radio anmachen sonst überhörst du vielleicht vorhandene Mängel oder Schäden Am besten solltest du einen Ankaufstest machen, in Österreich macht das der Öamtc, das wäre sicher nicht das schlechteste.
Sammle noch ein Paar infos und schreib dir dann eine Liste, die du dann systematisch abhaken kannst

Edit: Wann der Zahnriemen fällig ist solltest du denn Verkäufer fragen. Ansonsten ist der Preis ok (Sag ich weil ich ein Ösi bin und bei uns alle Golf 4 übertrieben teuer sind xD)

Geändert von daniel__ (04.06.2014 um 18:28 Uhr)
daniel__ ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2014, 19:49      Direktlink zum Beitrag - 3 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2014
Beiträge: 274
Abgegebene Danke: 80
Erhielt 5 Danke für 5 Beiträge

Standard

Motor immer kalt starten

Tipp für den ersten Motor-Check: Schauen Sie gleich nach dem Eintreffen unter die Haube. Ist die Maschine bereits warmgelaufen, könnte ein Manipulationsversuch vorliegen. Das heißt: Möglicherweise startet der Motor in kaltem Zustand schlecht, die Ursachen können vielfältig und komplex sein. Eine aufwändige und für Sie sehr teure Überholung ist unter Umständen die Folge. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, müssten Sie jetzt abwarten, bis die Maschine wieder abgekühlt ist – das kann aber je nach Jahreszeit bis zu drei Stunden dauern. Bestehen Sie also schon bei der Terminvereinbarung am Telefon darauf, dass der Gebrauchtwagen mit kaltem Motor auf Sie wartet und machen Sie dem Verkäufer freundlich, aber unmissverständlich klar, dass Sie ansonsten vom Kauf unbedingt Abstand nehmen werden. Tipp: Ganz gewiefte Käufer planen ihre Anreise so, dass sie 30 Minuten vor dem vereinbarten Zeitpunkt eintreffen. Finden Sie dann das Auto mit laufendem Motor auf dem Hof vor, können Sie auf dem Absatz gleich wieder umkehren – denn dann ist ein Manipulationsversuch sehr wahrscheinlich. Ein stark verschmutzter Motor ist nicht schön, aber ehrlich. Wurde die Maschine hingegen vor dem Besichtigungstermin gewaschen und glänzt jetzt wie am ersten Tag, kann es sich um Manipulation handeln, um Öllecks o. Ä. zu verschleiern. Besonders argwöhnisch sollten Sie sein, wenn das Auto ansonsten einen überwiegend ungepflegten Eindruck macht. Natürlich könnte aber auch besondere Sorgfalt des Verkäufers vorliegen, der den Wagen im sauberen Zustand präsentieren möchte. Einerseits kann die Motorwäsche ein Vorteil sein, denn nach einer ausgiebigen Probefahrt sind Öl- und Wasserflecken auf einem sauberen Motor viel leichter zu entdecken. Auch Rost sowie Verschleiß an Kabeln, Schläuchen und Plastikteilen im Motorraum sind leichter erkennbar, wenn zuvor alle Dreckkrusten entfernt wurden. Andererseits können undichte Stellen so winzig sein, dass austretendes Öl oder Wasser erst nach 500 Kilometern sichtbare Spuren hinterlässt. Den besten Eindruck macht ein nur geringfügig verschmutzter Motor – denn dann ist davon auszugehen, dass der Vorbesitzer das Auto regelmäßig gründlich gereinigt hat (was wiederum auf den grundsätzlichen Pflegezustand des Fahrzeugs schließen lässt).


Die Probefahrt beginnt im Stand

Jetzt geht es los: Der Motor ist noch aus, Sie setzen sich hinters Steuer, der Verkäufer nimmt auf dem Beifahrersitz Platz. Starten Sie noch nicht; machen Sie sich erst mit allem vertraut. Die Probefahrt beginnt bereits im Stehen. Der Verkäufer erklärt Ihnen, wo Feststellbremse, Sitzverstellung, Licht und Hupe bedient werden. Ziehen Sie an allen Knöpfen, probieren Sie alles aus. Nichts ist stressiger, als während der Fahrt eine wichtige Funktion suchen zu müssen, nur weil Sie das Auto nicht kennen. Wenn Sie nun am Zündschlüssel drehen, springt der Motor hoffentlich sofort an. Spätestens zwei Sekunden danach müssen alle Kontrollleuchten auf der Instrumententafel ausgegangen sein. Tun sie das nicht, liegt mindestens ein Defekt am Schalter vor. Es kann aber auch weit teurer sein. Nun kommt der Funktionstest für die elektrische Ausstattung: Führen Sie alles aus, was möglich ist; von den elektrischen Fensterhebern (sofern vorhanden) über Schiebedach, Lichthupe, Radio etc. Schalten Sie das Radio aber anschließend unbedingt wieder aus! Es lenkt bei der Probefahrt unnötig ab und überdeckt verdächtige Geräusche, die auf Mängel hinweisen. Der erste Test gilt der Kupplung: Ziehen Sie die Feststellbremse bis zum äußersten Punkt an, schalten Sie in den 2. oder 3. Gang. Lassen Sie nun bei einem Auto mit Schaltgetriebe die Kupplung langsam kommen, wird der Motor abgewürgt. Läuft er dagegen weiter, rutscht die Kupplung durch, ist der Kraft des Motors also nicht mehr gewachsen und muss vermutlich bald und teuer erneuert werden. Bei einem Wagen mit Automatikgetriebe nehmen Sie nach dem Anziehen der Feststellbremse den Fuß vom Bremspedal und geben vorsichtig Gas – der Effekt muss der Gleiche sein, der Motor stirbt ab. Dieses Experiment zeigt den Zustand der Motorlagerung: Poltert der Motor vor dem Abwürgen fühlbar, "fällt" er aus dem Lager. Die Erneuerung verschlissener Motorlager kann ebenfalls sehr teuer werden.
Nehmen Sie sich Zeit



Nach dem Warmfahren des Motors suchen Sie eine Strecke, auf der es schnurgeradeaus geht. Lassen Sie nun das Lenkrad los, muss der Wagen unbeirrt weiter fahren. "Zieht" er nach recht oder links, kann die Spur falsch eingestellt sein, es kann aber auch ein gravierender Unfallschaden vorliegen.
Testen Sie vorsichtig die Wirkung der Bremsen: Sie müssen auf gerade Strecke gleichmäßig verzögern. "Zieht" das Auto beim Bremsen nach rechts oder links, müssen die Bremsen eingestellt werden. Ein Routine-Eingriff in der Werkstatt, der aber mindestens seine 100 Euro kostet.
Schalten Sie nun alle Gänge durch; vom 5. in den 3. oder vom 1. direkt in den 4. Alle Kombinationen müssen sauber und ohne großes Gezerre funktionieren. Achten Sie vor allem darauf, dass jeder Schaltvorgang hinsichtlich der Haptik dem anderen ähnelt. Schaltet sich ein Gang auffällig schlechter, kann ein Synchronring schadhaft sein.
Nehmen Sie nun auf einer wenig befahrenen Landstraße einige schnelle Lastwechsel (Wechsel zwischen starkem Beschleunigen und niedrigtouriger Fahrt) vor und beobachten Sie durch den Rückspiegel. Quellen beim Gaswegnehmen oder kontinuierlich bei Vollgasfahrt auffällige schwarze Rauchwolken aus dem Auspuff, verbrennt der Motor übermäßig Öl – dann sind möglicherweise Kolbenringe oder Kurbelwellendichtringe verschlissen.
Nun folgt eine Etappe mit hohem Tempo oder Höchstgeschwindigkeit auf der Autobahn. Dabei beobachten Sie die Temperaturanzeige des Kühlwassers. Sie darf etwas ansteigen (natürlich NICHT in den roten Bereich), muss aber bei langsamerer Fahrt schnell wieder absinken. Ansonsten könnte der Thermostat (Temperaturregler) defekt sein.
Unmittelbar nach der Schnellfahrt halten Sie am Fahrbahnrand, schalten in den Leerlauf ("Neutral" bei Automatikwagen) und beobachten die Öldruckkontrollanzeige (sofern vorhanden). Fällt der Öldruck drastisch ab, ist der Motor bereits stark verschlissen – das ist zwar kein akutes Warnsignal, erlaubt aber einen Rückschluss auf seine voraussichtliche Lebensdauer.
Testen Sie nun das Anti-Blockier-System (ABS) am besten auf einem geraden, ebenen Feld- oder Waldweg. Hier machen Sie bei niedrigem Tempo (30-40 km/h) eine Vollbremsung. Blockieren die Räder (leicht durch eine Schleifspur erkennbar), hat das ABS einen Defekt. Bedenken Sie: Ein nicht funktionierendes ABS wird bei der Hauptuntersuchung moniert, die Reparatur kann sehr teuer werden.
Fahren Sie schließlich bei langsamer Fahrt (zum Beispiel auf einem unbefahrenen Großparkplatz oder Verkehrsübungsplatz) einige enge Kurven am Lenkanschlag. Horchen Sie dabei auf das Lenkgetriebe: Sind knackende oder mahlende Geräusche zu hören? Hat die Lenkung Spiel? Bei einem Gebrauchtwagen darf das nicht sein, sonst muss das Lenkgetriebe eingestellt und eventuell erneuert werden.


Zuviel der Mühe? Keineswegs, sagt der Experte: "50 Prozent der Verkäufer wissen, dass demnächst größere Reparaturen anfallen", sagt Carsten Bräuer von der Dekra. Das bedeutet nicht, dass Sie niemandem mehr über den Weg trauen sollten – aber Vorsicht ist stets angebracht.


gruß

Geändert von Golf4griese (04.06.2014 um 19:55 Uhr)
Golf4griese ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2014, 19:55      Direktlink zum Beitrag - 4 Zum Anfang der Seite springen
Neuer Benutzer
 
Benutzerbild von jan.wrobel
 
Registriert seit: 04.06.2014
Golf MK4
MN-AW-33
Motor: 1.4 AHW 55KW/75PS ab 10/97 -
Beiträge: 3
Abgegebene Danke: 0
Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

Standard

Guten Abend Patrick!

Du solltest vor allem die Bremsscheiben und Belege/Klötze hinten genau betrachten, denn die sind häufig verrostet/rostig (ist eine Golf 4 Krankheit).
Guck dir die Reifen genau an, ob sie gleichmäßig abgefahren sind, oder ob sie nur innen (stark) abgenutzt sind, dann ist der Sturz falsch.
Weil es ein "getuntes" Auto ist, undbedingt nachschauen ob alle Papiere vorhanden sind, sprich für Body-Kit, Auspuff ( vor allem den Auspuff checken, der ist alles andere als Serie für nen 1,6-er), etc., und/oder eingetragen sind, falls nicht, dann prüfen ob die Teile eine E-Prüfnummer haben, dann ist sowieso alles in Ordnung

Dann auch bei der Probefahrt darauf achten, ob er nach links/rechts zieht, ob das Lenkrad gerade steht, etc.

Der Preis ist ok, finde aber du könntest ruhig versuchen waas runterzuhandeln, schließlich fehlen die Gitter in der Stoßstange ;D


jan.wrobel ist offline  

Mit Zitat antworten

Werbung


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Golf4Like Golf4 13 29.01.2013 20:16
Lucky-Golf Golf4 10 30.06.2011 18:32
Deniz Golf4 4 27.08.2008 13:04
alex1.9Tdi Golf4 82 29.10.2007 12:14
Antonio Carstyling 6 11.11.2006 12:14


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:24 Uhr.