Golf 4 Forum  
Zurück  > >

Portal Forum Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren
Alt 20.04.2021, 21:30      Direktlink zum Beitrag - 81 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von victor
 
Registriert seit: 16.05.2020
Golf IV Lim. 1.6 SR
Ort: Düsseldorf
Verbrauch: 7,4 l/100 km
Motor: 1.6 AVU 74KW/102PS 09/00 - 04/02
Beiträge: 451
Themenstarter Themenstarter
Abgegebene Danke: 37
Erhielt 84 Danke für 64 Beiträge

Standard

Um auch hier einmal ein Update zu geben, der Motor ist nun wieder fertig.

Es wurde folgendes gemacht:

- Thermostat
- Wasserpumpe
- Zahnriemen
- Zylinderkopfdichtung
- Zündkabel, Kerzen und Spule
- Einspritzdüsen
- Ventile
- Kolbenringe
- sämtliche Dichtungen erneuert
- Motor geplant und alles gereinigt
- neu eingeschliffen

Soweit so gut, bin im Moment am Einfahren des Motors.
Läuft bisher echt richtig gut, gefällt mir.
Hoffentlich ist der Ölverbrauch auch deutlich gesunken.

Allerdings habe ich ein komisches anderes Problem...

Seit kurzem kann ich nicht mehr beim ersten Mal starten.
Der Anlasser dreht, aber Motor springt nicht an.
Muss erst etwas Gas geben, damit er schwach startet.

Heute kam erstmals die Meldung "Generator Werkstatt" beim orgeln und verschwand sofort, nachdem der Motor an war.

Heute hat sich dann das Getriebe gemeldet. Aufeinmal muss ich viel mehr Gas geben, um voran zu kommen und es schaltet auch gar nicht mehr.
Also sozusagen eine Art Notlauf des Getriebes.

Fehlerspeicher ausgelesen und erstmal erschrocken...
Kann das irgendwie nicht ganz nachvollziehen.



victor ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2021, 21:37      Direktlink zum Beitrag - 82 Zum Anfang der Seite springen
Kettenspanner
 
Benutzerbild von didgeridoo
 
Registriert seit: 09.01.2010
++ Golf IV 3.2 VR6 FWD ++ ++ Bora-Variant 1.8T ++
Ort: Stuttgart
Motor: 3.2 R32 BFH 177KW/241PS 06/02 -
Beiträge: 12.787
Abgegebene Danke: 2.204
Erhielt 3.666 Danke für 2.784 Beiträge

Standard

Fehlerspeicher löschen und nochmal testen.
Das sind "nur" sporadische Fehler.

Zu dem "ich muss mehr Gas geben" Problem: Wahrscheinlich wurde der Gas-Seilzug nicht/falsch eingestellt und/oder die Drosselklappe nicht angelernt nach dem Zusammenbau.
didgeridoo ist offline  

Mit Zitat antworten

Werbung


Alt 20.04.2021, 21:43      Direktlink zum Beitrag - 83 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von victor
 
Registriert seit: 16.05.2020
Golf IV Lim. 1.6 SR
Ort: Düsseldorf
Verbrauch: 7,4 l/100 km
Motor: 1.6 AVU 74KW/102PS 09/00 - 04/02
Beiträge: 451
Themenstarter Themenstarter
Abgegebene Danke: 37
Erhielt 84 Danke für 64 Beiträge

Standard

Zitat:
Zitat von didgeridoo Beitrag anzeigen
Fehlerspeicher löschen und nochmal testen.
Das sind "nur" sporadische Fehler.

Zu dem "ich muss mehr Gas geben" Problem: Wahrscheinlich wurde der Gas-Seilzug nicht/falsch eingestellt und/oder die Drosselklappe nicht angelernt nach dem Zusammenbau.
Fehlerspeicher gelöscht, alle drei Fehler kommen wieder...
victor ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2021, 11:13      Direktlink zum Beitrag - 84 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von FS03
 
Registriert seit: 27.12.2010
Golf IV 4motion Highline
Ort: Königswinter
Motor: 1.8 AGN 92KW/125PS 10/97 - 10/00
Beiträge: 512
Abgegebene Danke: 64
Erhielt 22 Danke für 22 Beiträge

Standard

Zitat:
Zitat von didgeridoo Beitrag anzeigen
...

Zu dem "ich muss mehr Gas geben" Problem: Wahrscheinlich wurde der Gas-Seilzug nicht/falsch eingestellt und/oder die Drosselklappe nicht angelernt nach dem Zusammenbau.
Hast du das mal überprüft? Drossel anlernen würde ich proforma mal machen, kann nicht schaden.
FS03 ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2021, 19:58      Direktlink zum Beitrag - 85 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von victor
 
Registriert seit: 16.05.2020
Golf IV Lim. 1.6 SR
Ort: Düsseldorf
Verbrauch: 7,4 l/100 km
Motor: 1.6 AVU 74KW/102PS 09/00 - 04/02
Beiträge: 451
Themenstarter Themenstarter
Abgegebene Danke: 37
Erhielt 84 Danke für 64 Beiträge

Standard

Ja, alles richtig angelernt.

Werkstatt hat den Generator geprüft, siehe da, er liefert nur etwa 13V.

Die Batterie entlädt sich während der Fahrt. Ob das Getriebe davon beeinträchtigt wird, weiß ich gar nicht.

Aber eine andere Interessante Entdeckung musste ich leider noch machen.

Ich habe die alten Teile erhalten und habe gesehen, dass die Wasserpumpe ringsrum mit Silikon abgedichtet war.

Dann hatte ich mal das Thermostatgehäuse zerlegt und erstaunliches gesehen.
Im Thermostat hängt eine Art Silikonrest o. ä. , von dem auch sicherlich noch einiges im System sein wird.

Nun meine Frage, könnte dies die Ursache dafür sein, dass der Zeiger im Kombiinstrument unter extremer Last um einen Strich nach rechts wandert und nur langsam wieder auf die 90 Grad zurückgeht?







victor ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2021, 01:43      Direktlink zum Beitrag - 86 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2007
Golf 4
Motor: 1.6 AKL 74KW/100PS 10/97 -
Beiträge: 2.074
Abgegebene Danke: 734
Erhielt 411 Danke für 336 Beiträge

Standard

Das scheint in vielen Werkstätten das Mittel der Wahl zu sein. War bei meinem Wasserflansch auch so. Erst einmal dick Silikondichtmittel drauf und dann wieder dran geklebt. Hat ca. 1 Jahr gehalten, dann tropfte es wieder.
So ein neuer Dichtring kostet Centbeträge im Einkauf, wird aber leider meist nicht verbaut. Schade!
Zu Deinem Problem: Normal würde das Thermostat etwas offen stehen bzw. Nicht komplett schließen, dann wäre der große Kreisauf immer etwas offen und es dürfte nicht einen Zeigerausschlag nach rechts geben.
Aber, dieses Thermostat ist ja speziell und hat eine Heizung und zwei Ebenen. Da könnte es durchaus zu einer Störung kommen, weil die zwei Kreislaufebenen nicht mehr korrekt öffnen oder schließen.
In dem Wasserflansch treffen sich ja der kleine und große Kühlkreislauf und werden dort intern nahezu perfekt gemischt. So ein Stück Silikon ist da eher kontraproduktiv.
Das wäre meine bescheidene Meinung! :-)

Wenn Du Glück hast, dann wäre dieses Stück der einige Rest, weil es eben auch recht groß ist, der größte Teil wird wohl an der Pumpe gehangen haben.
Hoffentlich!!!
Schlupf ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2021, 12:09      Direktlink zum Beitrag - 87 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von victor
 
Registriert seit: 16.05.2020
Golf IV Lim. 1.6 SR
Ort: Düsseldorf
Verbrauch: 7,4 l/100 km
Motor: 1.6 AVU 74KW/102PS 09/00 - 04/02
Beiträge: 451
Themenstarter Themenstarter
Abgegebene Danke: 37
Erhielt 84 Danke für 64 Beiträge

Standard

Also ich berichte mal von der Motorüberholung:

Ich habe den Wagen von der Werkstatt abgeholt und bereits 1000km eingefahren und einen Ölwechsel machen lassen.
Es wurde 5W30 eingefüllt, nach VW Freigabe.

Aufgefallen war mich noch zudem, dass nach Abstellen in der Garage sich Öltropfen auf dem Boden sammeln. Also nochmals hingefahren und auf Garantie beheben lassen. Ventildeckeldichtung war nicht richtig aufgesetzt worden.

Soweit so gut, keine Verbrennungsaussetzer mehr, keine anderen Fehler mehr im Fehlerspeicher. Alles bisher super! Ölverbrauch konnte ich bisher erstmal keinen feststellen.

Aber eine Sache hat der Wagen noch, die auch erst seit kurzem besteht.

Wenn ich ihn morgens kalt starte, springt er direkt und ohne lange drehen zu müssen an.

Sobald ich aber irgendwohin gefahren bin und ihn für paar Minuten abgestellt habe, möchte ich nicht anspringen.
Der Anlasser dreht, dreht und dreht, lässt den Motor aber nicht an.
Sobald ich Gas dazugebe, springt er dann nach dem zweiten oder dritten Startversuch an und läuft ohne Probleme.

Also Anlasser und Generator nochmal in der Werkstatt ausgewechselt und Batterie geprüft. Keine Auffälligkeiten damit.
Drosselklappe wurde nochmals angelernt.

Fehler bleibt dennoch bestehen - im Fehlerspeicher wird dazu nichts abgelegt.
Beim ersten Starten des Autos passiert dies nie.

Hat jemand vielleicht eine Idee, was es sein könnte?

https://streamable.com/ljy7wm
victor ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2021, 14:01      Direktlink zum Beitrag - 88 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2018
Golf IV
Motor: 1.9 CL ATD 74KW/100PS 02/00 -
Beiträge: 2.472
Abgegebene Danke: 1.161
Erhielt 485 Danke für 436 Beiträge

Standard

Temperaturgeber
Saugrohrgeber (falls vorhanden)
ratbaron ist offline  

Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu ratbaron für den nützlichen Beitrag:
didgeridoo (15.05.2021)
Alt 15.05.2021, 22:33      Direktlink zum Beitrag - 89 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2018
Golf 4
Ort: Irgendwo in BaWü
Verbrauch: 7,3L im Papa Kind Mode
Motor: 1.8 GTI ARZ 110KW/150PS 05/99 - 04/01
Beiträge: 324
Abgegebene Danke: 3
Erhielt 52 Danke für 46 Beiträge

Standard

Den Kühlmitteltemperaturgeber kann man testen. Wenn der Fehler besteht den Stecker abziehen und versuchen zu starten. Falls man bei dem Motor gut dran kommt.
Luda ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2021, 18:24      Direktlink zum Beitrag - 90 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von victor
 
Registriert seit: 16.05.2020
Golf IV Lim. 1.6 SR
Ort: Düsseldorf
Verbrauch: 7,4 l/100 km
Motor: 1.6 AVU 74KW/102PS 09/00 - 04/02
Beiträge: 451
Themenstarter Themenstarter
Abgegebene Danke: 37
Erhielt 84 Danke für 64 Beiträge

Böse Leider noch immer einige Schwierigkeiten...

Ich brauche leider nochmals eure Hilfe bei dem Thema Motor.

Seit der Motorinstandsetzung habe ich zwei Probleme mit dem Motor:

1) Da das Auto überwiegend in der Garage abgestellt wird, ist ein Ölverlust aufgefallen, der nicht unerheblich ist.
Innerhalb von einer Stunde tropfen etwa 3 Öltropfen auf den Boden ab.
Die Werkstatt hatte versucht den Ölverlust zu beheben, doch anscheinend ohne Erfolg.
Ventildeckel und Motorblock sind mit Silikon abgedichtet worden.
Es wurde dann seitens der Werkstatt ein neuer Ventildeckel verbaut, welcher jedoch nicht zum gewünschten Erfolg gebracht hat.
Zwar tropft es nicht mehr stark, dennoch schwitzt der Motor unterhalb des Ventildeckels.

2) Das Auto startet sehr schlecht, nachdem es warmgefahren und für etwa eine Stunde stehen gelassen wurde.
Fährt man eine längere Strecke, sodass eine heiße Motortemperatur entsteht und startet das Auto bei einer Temperatur von etwa 60-70 Grad (laut Anzeige), so springt es schlecht an.
Im kalten Zustand, sowie direkt nach einer Fahrt startet der Wagen sofort und ohne Probleme.
Es werden keine Fehler im Fehlerspeicher dazu abgelegt.
Viele haben dazu gesagt, dass es mit dem Benzindruck, oder womöglich mit Dampfbildung im Zusammenhang steht.

Hat jemand hierzu einen guten Ansatz, wie ich das feststellen kann?
Habe einen Termin bei den Autodoktoren gemacht, aber leider erst für den 04.10.2022.


Ansonsten möchte ich gerne in den Herbstferien den Ölverlust nach über 3 Monate Standzeit bei der Werkstatt selber angehen.

Da es nicht vom Ventildeckel kommt, sondern anscheinend aus dem Motorblock, brauche ich einige Tipps, was ich alles dazu abbauen muss.
Ansaugbrücke und Ventildeckel sind klar, aber muss der ZR usw. auch dazu raus?

Habe einige Fotos von der Stelle die ich meine, wo es rauskommt.
Dort scheint es mit Silikon oder Flüssigdichtmittel abgedichtet zu sein.

Gibt es da eine spezielle Dichtung, welche ich dafür verwenden kann und welche Dichtungen sollten bei dem Wiedereinbau alle getauscht werden?








victor ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2021, 20:52      Direktlink zum Beitrag - 91 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Omega
 
Registriert seit: 14.04.2014
Bora 1.6 16V AZD
Ort: Bayern
Verbrauch: 7 Liter ∅
Motor: 1.6 AZD 77KW/105PS 09/00 - 11/01
Beiträge: 3.438
Abgegebene Danke: 634
Erhielt 591 Danke für 508 Beiträge

Standard

Zitat:
Zitat von victor Beitrag anzeigen





Es wird doch hoffentlich aus der Zündkerzenbohrung kein Öl rausgedrückt!?


Wie wohl die Zündkerzengesichter aussehen, sind die einfach zu demontieren? Sind die Kühlmitteltemperaturwerte plausibel?


Für mich als Laie schaut es auf den ersten Blick so aus, dass die Werkstatt es trotz mehrfachen Versuchen nicht geschafft hat, den Ventildeckel abgedichtet zu bekommen, und der scheint eine eigene Feststoffdichtung zu haben, wohl kein Silikon...


Und dann läuft es runter bis über die eine Zündkerze...


Schade, dass es sich so hinzieht, und das der Motor noch nicht korrekt fertigmontiert ist.
Omega ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2021, 20:56      Direktlink zum Beitrag - 92 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von victor
 
Registriert seit: 16.05.2020
Golf IV Lim. 1.6 SR
Ort: Düsseldorf
Verbrauch: 7,4 l/100 km
Motor: 1.6 AVU 74KW/102PS 09/00 - 04/02
Beiträge: 451
Themenstarter Themenstarter
Abgegebene Danke: 37
Erhielt 84 Danke für 64 Beiträge

Standard

Zitat:
Zitat von Omega Beitrag anzeigen
Es wird doch hoffentlich aus der Zündkerzenbohrung kein Öl rausgedrückt!?


Wie wohl die Zündkerzengesichter aussehen, sind die einfach zu demontieren? Sind die Kühlmitteltemperaturwerte plausibel?


Für mich als Laie schaut es auf den ersten Blick so aus, dass die Werkstatt es trotz mehrfachen Versuchen nicht geschafft hat, den Ventildeckel abgedichtet zu bekommen, und der scheint eine eigene Feststoffdichtung zu haben, wohl kein Silikon...


Und dann läuft es runter bis über die eine Zündkerze...


Schade, dass es sich so hinzieht, und das der Motor noch nicht korrekt fertigmontiert ist.
Ja, aber auf jeden Fall. Habe so viel bezahlt gehabt und nur Probleme am Ende.

Habe zwar keine Zündaussetzer mehr wie damals oder ein Zündklingeln, aber dafür halt sowas jetzt.

Öl verbrennen tut er jetzt auch nicht mehr, dafür verliert er es halt.

Ne, aus der Kerzenbohrung kommt es zum Glück nicht, kommt wirklich von oben runter.
Muss ich wohl mal echt selber dran, nützt alles nichts...
victor ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2021, 22:23      Direktlink zum Beitrag - 93 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Flying
 
Registriert seit: 20.08.2014
GOLF 4 1,4 16V 55kW
Ort: Wien
Motor: 1.4 AXP 55KW/75PS 05/00 - 10/01
Beiträge: 1.450
Abgegebene Danke: 249
Erhielt 297 Danke für 255 Beiträge

Standard

Meine Empfehlung für Motor-Öl:
(Ich bin jetzt 74 Jahre alt, fahre jetzt meinen 13. VW-PKW und hatte einst als ich Rallye´s gefahren bin mit CASTROL einen Sponsor-Vertrag und bin dort Jahrzehnte lang ein und aus gegangen ...)

1.) KEINE LongLife-Öle verwenden; in diesen sind Öl-Zusätze, die Ölkohle-Ausflockungen in den Brennräumen verhindern NICHT beigemengt, da diese bei Luftzufuhr OXIDIEREN und NICHT jahrelang (über 12 Monate ...) ihre positiven Eigenschaften ausüben können !!!
-> NUR Motor-Öle mit Angabe: für max 15.000 km oder maximal ein Jahr (NUR 12 Monate !!!) im Motor verwenden!

2.) Möglichst VOLLSYNTHETISCHE, oder zumindest TEIL-synthetische Motoröle nur verwenden!

3.) NUR mit Angabe ACEA = "A3/B4" oder "C3" !!!
und NICHT "A1/B1" -> diese stehen zwar im Ruf: dass der Motor dann geringfügig weniger Sprit verbraucht (der Nachweis liegt im Toleranzbereich und kann NUR beim Vergleich von 100.000 Autos zu Buche schlagen ...), deshalb von Auto-Herstellern bei Neuwagen eingefüllt und in Marken-Werkstätten in Verwendung -> aber auch NICHT bei TURBO-Motoren, da diese ansonsten NUR eine SEHR KURZE Zeitspanne leben !!!
Also "A1/B1"-Motoröl führt zu stärkerem Metall-Abtrag an den Lagerstellen und Kolben (KOLBEN-KIPPERN !!!).
(A3/B3 -> Kategorie für Motoröle mit HTHS-Viskosität von über/gleich 3,5 mPas. Übertrifft ACEA A1/Bi und A2/B2 bezüglich Noack (Verdampfungsverlusten) sowie ACEA A2/B2 bezüglich Kolbensauberkeit und Oxidationsstabilität.)
-> Die Möglichkeit in Marken-Werkstätten wäre: Nach einem Motoröl, NUR für Turbo-Motoren zu verlangen, dass verwendet wird !!!

Ich verwende im meinem VW GOLF 4:
CASTROL EDGE 5W-40
mit FLUID TITANIUM TECHNOLOGIE (unter Druck noch stärker)
HC-SYNTHESE (für Benzin-, Diesel- u. Hybridfahrzeuge)
Herstellerreferenz SET1535F17L
ASIN: B0811M5JGL
VAG 502 00 / 505 01
ACEA = C3
https://www.castrol.com/de_at/austri...html#tab_5w-40


Zusätzlich ist für einen Benziner optimal: NUR Sprit mit mind. 100 Oktan zu tanken
z.B.:
SHELL V-POWER 100
oder:
OMV MaxxMotion Super 100plus

da diese Komponenten beigemengt haben, die ebenfalls Ölkohle-Beläge in den Brennräumen verhindern und damit auch die Ölabstreif-Ringe NICHT verkleben !!! -> Ölkohle-Beläge in den Brennräumen führen mit der Zeit zu hohem Ölverbrauch führt (-> dies ist ebenso ungünstig für die Lebensdauer vom KAT !!!).

(Ein GOLF-Motor, immer mit solchigem hochwertigen Superbenzin betankt und mit gutem Motoröl, wie oben angemerkt, betrieben, mit 74.460 gelaufenen Kilometern, hatte nach einem Motorschaden (Ölfilter abgefallen: die mittige Hohlschraube hatte sich mit dem alten Ölfilter heraus, mit dem neuen aber NICHT wieder hinein gedreht ...) völlig blanke, glänzende Oberflächen, ohne Ölkohle, in den Brennräumen !!!)



Gegen tropfende Öldichtungen, meine Empfehlung für einen Versuch
alte Dichtungen mit SPEZIAL-Chemie aufquellen zu lassen, mit:
LIQUI MOLY Pro-Line "ÖL-VERLUST-STOP" , Art.-Nr.: 5182, 1 Liter .

Geändert von Flying (14.10.2021 um 22:40 Uhr)
Flying ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2021, 00:06      Direktlink zum Beitrag - 94 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von axrhilde
 
Registriert seit: 12.02.2018
2x Golf 1.8T; BMW 320d
Motor: 1.8 GTI AGU 110KW/150PS 10/97 -
Beiträge: 575
Abgegebene Danke: 254
Erhielt 134 Danke für 108 Beiträge

Standard Ständige Motorlaufprobleme, Verbrennungsaussetzer, hoher Ölverbrauch

@Flying: ich finde deine Bemühungen und Empfehlungen echt nett. Die Arbeit macht sich nicht jeder, aber….

Sprit mit >= 98/100 Oktan bei einem 0815-Motor, wie dem 1.6er 8V, sind aus meiner Sicht Perlen für die Säue - sorry für den Ausdruck. Mein AGU hat inzwischen ca. 240000 km gelaufen und bekommt lediglich normale 95er Plörre und ist damit absolut zufrieden, denn darauf ist er ja auch ausgelegt!

Super+ nur fürs gute Gefühl ist mir, erst Recht bei den jüngsten Preisentwicklungen, zu teuer.

Ich kenne mich mit Ölverlust-Stop-Produkten nicht wirklich aus, ich würde sowas aber trotzdem nie verwenden wollen. Da ist eine neue Ventildeckeldichtung beispielsweise die bessere Lösung.

Ölwechsel jährlich oder nach max. 15000 km -> da bin ich bei dir. Halte ich auch für sinnvoll.

@victor:

Schön, was du aus deinem Golf gemacht hast - weiter so. Lediglich schade, dass er nach der Überholung immer noch zickt. :/
axrhilde ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2021, 16:19      Direktlink zum Beitrag - 95 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von victor
 
Registriert seit: 16.05.2020
Golf IV Lim. 1.6 SR
Ort: Düsseldorf
Verbrauch: 7,4 l/100 km
Motor: 1.6 AVU 74KW/102PS 09/00 - 04/02
Beiträge: 451
Themenstarter Themenstarter
Abgegebene Danke: 37
Erhielt 84 Danke für 64 Beiträge

Standard

Ich hatte das Auto jetzt bei VW für die HU/AU abgegeben, da ich wegen dem Ölverlust keine Plakette beim ersten Versuch bekommen habe.

Die haben mir dann alles gereinigt und gesagt, dass es normal sei bei einem 20 Jahre alten Fahrzeug, dass der Motor leicht schwitzt.
Nun habe ich also neuen TÜV für zwei Jahre bekommen.

Dennoch ich werde wahrscheinlich den Ölverlust am Motor beheben müssen, da mich das schon nervt, dass dort alles voller Öl ist nach paar Tagen.

Meine Frage ist jetzt, was muss dabei alles beachtet werden?
Es ist nicht der Ventildeckel, sondern das Gehäuse darunter, wo ich auch eine Dichtmasse sehe.
Muss dafür der Zahnriemen runter und hat jemand vielleicht eine Teilenummer von einer möglichen Dichtung o. ä., welche dort sitzt?
victor ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2021, 16:29      Direktlink zum Beitrag - 96 Zum Anfang der Seite springen
Administrator
 
Benutzerbild von VW-Mech
 
Registriert seit: 20.12.2010
99er Golf 4 1.9T GT28 / 01er Golf 4 Cab. 2.3l VR5 / 02er Golf 4 GTI 1.8T / / 98er Golf 4 1.4 16v
Motor: 1.8 GTI AGU 110KW/150PS 10/97 -
Beiträge: 16.781
Abgegebene Danke: 104
Erhielt 5.108 Danke für 3.451 Beiträge

Standard

Das Nockenwellengehäuse wird mit Dichtmasse eingeklebt.

Schick mir ne FIN per PN, dann kann ich nachsehen.

Ansonsten ja -> Riemen runter, Gehäuse abdichten, fertig.
VW-Mech ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2021, 16:38      Direktlink zum Beitrag - 97 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Omega
 
Registriert seit: 14.04.2014
Bora 1.6 16V AZD
Ort: Bayern
Verbrauch: 7 Liter ∅
Motor: 1.6 AZD 77KW/105PS 09/00 - 11/01
Beiträge: 3.438
Abgegebene Danke: 634
Erhielt 591 Danke für 508 Beiträge

Standard

Es muss komplett der Wechsel des Zahnriemens erlernt und beherrscht werden. Tolle Arbeit, aber sollte vorab vollständig durchdrungen/ausgeplant werden.


Omega ist offline  

Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zinne91 Golf4 11 19.02.2019 22:47
Hosh204 Werkstatt 13 01.02.2014 13:14
Variant-Tobi Werkstatt 3 07.12.2010 14:04
hanswurschd Werkstatt 2 25.09.2009 09:59


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:01 Uhr.

Kontakt - Datenschutz - Archiv - Impressum - Nach oben