Golf 4 Forum  
Zurück  > >

Portal Forum Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren
Alt 13.05.2020, 03:27
     Direktlink zum Beitrag - 1 Zum Anfang der Seite springen
Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2019
VW Golf 4 1.6 16V
Motor: 1.6 AZD 77KW/105PS 09/00 - 11/01
Beiträge: 44
Abgegebene Danke: 30
Erhielt 6 Danke für 2 Beiträge

Standard Golf 4 1.6 16V AZD Phänomen Zylinder 1

Guten Abend. Da die komplette Story zu umfangreich wäre, hier die Kurzfassung dessen, was wieder einmal mit meiner Karre passiert ist.

Nach einer Autobahnfahrt von ca. 20 KM Länge und anschließendem Fahren auf Landstraße musste ich feststellen, dass ich mich plötzlich ohne laufenden Motor fortbewegte.
Rechts rangerollt, versucht zu starten. Nichts. Lief nur ein paar Sekunden mit ca 500 Umdrehungen, die Drosselklappe versuchte hektisch das Agreggat am laufen zu halten. Vergebens. Abschleppen gelassen.

Abends nochmal versucht zu starten und er lief wieder, wenn auch nicht richtig. Aber nach 2 KM wieder stehen geblieben.

Fehlerspeicher ausgelesen:

-AGR-Durchsatz zu groß - permanent

G71 Geber für Saugrohrdruck, Kurzschluss nach Plus, sporadisch (Vermutlich Folgefehler aufgrund permanent offen stehendem AGR-Ventil.

Da ich schon öfter das Problem mit hängenden Agr-Ventil hatte und dieses auch schon erneuert habe, kam ich zu dem Entschluss, dass der Vorkat wohl zerbrochen ist und dauernd Keramilteile ins AGR Ventil gelangen, die das Ventil in offener Position verklemmt lassen.

Da der Wagen ohnehin nicht mehr fährt, habe ich damit begonnen, alles auseinander zu nehmen. Der Motor hatte ohnehin zu wenig Power für seine 105 PS. Maximal 180 Kmh laut Tacho. Mehr war nicht drin.

Daraufhin:

Lambdasonde aus Krümmerkat geschraubt, mit Handy Bild durch die Öffnung gemacht. Und siehe da: Die Oberfläche des Keramikkörpers glich einem Schlachtfeld. Teils verschmolzen, teils rießige Krater.

Dann aufs Ganze gegangen:

Krümmerkat komplett raus. Dafür musste Lichtmaschine, Klimakompressor, Servopumpe, Hitzeschutzblech und diverse Kabel weichen. Ganz tolle Nummer.

Kat sieht von unten aus wie neu. Von der Oberseite her total zerstört. Das erklärt meiner Meinung nach zu 90 Prozent die fehlenden PS, da kaum noch Abgas durch die geschmolzene Oberfläche hindurch kommen konnte.

Den Hauptkat werde ich mir, da sowieso das halbe Auto zerlegt ist und der Mittelschalldämpfer neu kommt, ebenso anschauen, um auszuschließen, dass dieser ebenfalls fritte ist. Neuer Vorkat kostet mich satte 290 Teuro. Stehbolzen musste ich auch ausdrehen.

Ansaugbrücke dichte ich neu ab, Zündkerzen, Luftfilter sowie Ölwechsel sind bei so einer Aktion selbstverständlich. Leitung zum Bremskraftverstärker ist natürlich auch gerissen. Vielleicht daher das leichte Leerlaufsägen

Der Saugrohrdrucksensor ist so zugekokt, dass ich ihn erneuern werde.

Beim Lichtmaschine ausbauen tropfte mich der Wasserkühler fröhlich an -> Neu.

Schaltgestänge gebrochen, daher das klappern bei Lastwechsel und die 3 Kilometer Spiel im Schalthebel.

Da die Hydros 2 Minuten lang bei Kaltstart klappern, Blick in den Ventildeckel geworfen. Dass sich da vor lauter Ölkohle noch irgendwas bewegen kann ist ein Wunder.

Lager vom Achsträger sehen richtig übel aus. Da der Kat ab muss, bau ich den mit aus und ersetze die Lager. Wenn nicht jetzt ,wann dann. Tüv steht an.

Hätte ich nicht schon so viel Geld für die Erneuerung des Fahrwerks (1000 Euro) vor 2 Monaten investiert und grad frische Sommerreifen bezogen, hätte ich die Mühle entgültig in die Schrottpresse stecken lassen, um anderen Leuten das nicht enden wollende Elend mit diesem unzuverlässigen, voller Entwicklungsfehler steckenden Haufen ******* zu ersparen.


Diese Aktion kostet mich grad so nebenbei fast 700 Wuro mit neuen Schrauben etc.

An Unwirtschaftlichkeit nicht zu toppen, blieb mir keine andere Wahl, da mich der Bock mit Kaufpreis vor einem Jahr 4000 Taler gekostet hat.

Der Motor ist die Krönung. Wenn nicht gerade der Kurbelwellensensor G28 verreckt, wird die Kurbelgehäuseentlüftung undicht oder er verbraucht 1 Liter Öl auf 1000 Km.

Zum Abschluss noch kurz was zum Thementitel.
Bei Betrachtung der Auslassventile kamen mir Fragen auf. Ich gehe hierbei auf den 1. Zylinder ein, in dessen Auslasskanal sich lauter weiße Krümel befinden. Man erkennt auf dem Bild, dass diese sich vermutlich von der Mitte der beiden Ventilschäfte gelöst haben. Was zur Hölle ist da auf den letzten Kilometern passiert, dass sodass passiert? Hat da jemand eine Erklärung für? Oder sind das Reste vom Vorkat.

Gruß DGAZ2011
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Screenshot_20200509-173508_Video Player.jpg (85,1 KB, 21x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20200511_123550.jpg (98,7 KB, 26x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20200510_155642.jpg (96,6 KB, 24x aufgerufen)



Geändert von DGAZ2011 (13.05.2020 um 03:32 Uhr)
DGAZ2011 ist offline  

Mit Zitat antworten
Folgender Benutzer sagt Danke zu DGAZ2011 für den nützlichen Beitrag:
kre4k (13.05.2020)
Alt 13.05.2020, 07:46      Direktlink zum Beitrag - 2 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2018
Golf IV
Motor: 1.8 GTI AGU 110KW/150PS 10/97 -
Beiträge: 1.781
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 330 Danke für 297 Beiträge

Standard

Was soll das Gejammere ?

Schau lieber vorher mal in die brennräume bevor du weiter machst.

Wenn der Kat sich zerlegt hat und angesaugt wurde Risiko von weiteren Schäden
ratbaron ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2020, 08:04      Direktlink zum Beitrag - 3 Zum Anfang der Seite springen
Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2019
VW Golf 4 1.6 16V
Motor: 1.6 AZD 77KW/105PS 09/00 - 11/01
Beiträge: 44
Themenstarter Themenstarter
Abgegebene Danke: 30
Erhielt 6 Danke für 2 Beiträge

Standard

Super Antwort. Ich glaub bei so vielen Defekten darf man "jammern".

Müsste der Kopf dazu nicht runter oder hätte ich ein Endoskop hätt ich das wohl getan. Oder wie schaust du so in die Brennräume.?

Mir gings lediglich um die Ursache für diese Partikel. Man sieht ja auch, dass Ablagerungen an den Ventilen irgendwie teilweise abgegangen sind..
DGAZ2011 ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2020, 09:28      Direktlink zum Beitrag - 4 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2018
Golf IV
Motor: 1.8 GTI AGU 110KW/150PS 10/97 -
Beiträge: 1.781
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 330 Danke für 297 Beiträge

Standard

Ja es sieht möglicherweise nach Teilen von dem Kat aus.
Endoskop kannst du dir auch ein billiges bei Amazon kaufen.

Naja ich meine eher den Kommentar mit Entwicklungsfehler.

Was kann eine alte Karre dafür dass du sie nicht vor oder sofort nach dem Kauf ordentlich durchschaust und stattdessen erstmal ein teures Fahrwerk einbaust ....

Warum man einen neuen Kat verbaut und keinen gebrauchten versteh ich auch nicht. So viel Geld in einem Elendsmotor versenken da hätte ich gleich umgebaut.

Der vorkat geht kaputt wenn du zündungsprobleme hast oder das Auto schlecht anspringt bzw unverbrannter Sprit hinkommt .

Hast du die Ursache für den defekten kat bereits raus und behoben ?

Kühler ist wohl auch undicht

Warum man 4000 Euro für so einen Haufen zahlt , nicht nachvollziehbar

PS wenn ich schon lese „maximal 180 km/h“
Die kleinen Motoren heizt du zu Tode wenn du ständig Stoff gibst , dafür sind die nicht gut geeignet

Fahrwerk und reifen ausbauen und anderen Golf am besten 1.8T kaufen

Oder Motor umbauen wenn die Karosse noch taugt

Geändert von VW-Mech (13.05.2020 um 09:32 Uhr)
ratbaron ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2020, 09:32      Direktlink zum Beitrag - 5 Zum Anfang der Seite springen
Administrator
 
Benutzerbild von VW-Mech
 
Registriert seit: 20.12.2010
99er Golf 4 1.9T GT28 / 01er Golf 4 Cabrio 2.3l VR5 Umbau / 02er Golf 4 GTI 1.8T
Motor: 1.8 GTI AGU 110KW/150PS 10/97 -
Beiträge: 15.738
Abgegebene Danke: 98
Erhielt 4.646 Danke für 3.152 Beiträge

Standard

Da würde ich schlicht von Ablagerungen reden...

Da zu klären was bei nicht oder halb laufendem Motor, für Vebrennungsrückstände entstehen oder welche Teillast geborene Kruste auf den Auslassventilen sich irgendwann wieder löst.

Ist zwar sicher chemisch, technisch möglich, aber eben sinnfrei.


Ansonsten Kühler, Schaltung und der Kleinkram ist eben die Folge der Wartung & Pflege.
Klar geht ein 20 Jahrer alter Golf nicht zu VW. Aber beim Jährlichen Ölwechsel eine Durchsicht - lässt einen Kühler und Co entdecken.

Also ansehen, entscheiden und dann reparieren oder upgraden.
VW-Mech ist gerade online  

Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2020, 10:02      Direktlink zum Beitrag - 6 Zum Anfang der Seite springen
Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2019
VW Golf 4 1.6 16V
Motor: 1.6 AZD 77KW/105PS 09/00 - 11/01
Beiträge: 44
Themenstarter Themenstarter
Abgegebene Danke: 30
Erhielt 6 Danke für 2 Beiträge

Standard

Zitat:
Zitat von ratbaron Beitrag anzeigen
Ja es sieht möglicherweise nach Teilen von dem Kat aus.
Endoskop kannst du dir auch ein billiges bei Amazon kaufen.

Naja ich meine eher den Kommentar mit Entwicklungsfehler.

Was kann eine alte Karre dafür dass du sie nicht vor oder sofort nach dem Kauf ordentlich durchschaust und stattdessen erstmal ein teures Fahrwerk einbaust ....

Warum man einen neuen Kat verbaut und keinen gebrauchten versteh ich auch nicht. So viel Geld in einem Elendsmotor versenken da hätte ich gleich umgebaut.

Der vorkat geht kaputt wenn du zündungsprobleme hast oder das Auto schlecht anspringt bzw unverbrannter Sprit hinkommt .

Hast du die Ursache für den defekten kat bereits raus und behoben ?

Kühler ist wohl auch undicht

Warum man 4000 Euro für so einen Haufen zahlt , nicht nachvollziehbar

PS wenn ich schon lese „maximal 180 km/h“
Die kleinen Motoren heizt du zu Tode wenn du ständig Stoff gibst , dafür sind die nicht gut geeignet

Fahrwerk und reifen ausbauen und anderen Golf am besten 1.8T kaufen

Oder Motor umbauen wenn die Karosse noch taugt

Tut mir Leid, aber deine Kommentare sind schlichtweg unbrauchbar.

Erklär mir mal bitte, welcher normale Mensch beim Privatkauf Sachen wie undichte Kühler, teils aufgelöste Katalysatoren, verkokte Motoren oder unregelmäßige Flüssigkeitswechsel entdeckt.

Der Preis für den Wagen lag bei 2000. Die Reparaturen, die letztendlich so teuer wurden, kamen nach und nach, sodass der Verkauf oder Verschrotten sich nicht mehr lohnt, da zu viel Geld in dem Auto steckt.

Die auf Warmluft, aufgrund von defektem Bimetallthermostat, hängende Klappe im Luftfilterkasten hätt ich auch sehen sollen? finde so einen Fehler erstmal.
Oder eine gerissene Drehmomentstütze.

Mal davon abgesehen wechsel ich nach dem Kauf eines Wagens präventiv alle Flüssigkeiten, Filter, etc. , sodass ich die 180 auch fahren darf. Und wer hat hier was von ständig gesagt? Sowas muss auch ein Golf 4 aushalten. Zumal er mit 192 eingetragen ist.

Also bitte nicht die Fehler bei mir suchen.

Zum Thema 1.8T: Solche Umbaumaßnahmen sind unwirtschaftlich. Nicht jeder hat die Mittel zuhause nen Motor zu tauschen, Kabelbäume und Steuergeräte anzupassen, Motorkran oder Hebebühne. Und wenn man nen gebrauchten 1.8T Motor kauft dann baut man den nicht auf gut Glück ein, sondern muss, wenn man es richtig macht, die Maschine auf Herz und Nieren prüfen. Kopf runter und Ventile, Zylinderlaufbahnen und Pleuellager prüfen sind Pflicht. So eine Arbeit macht sich kein normaler Mensch.

Geändert von DGAZ2011 (13.05.2020 um 10:09 Uhr)
DGAZ2011 ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2020, 10:10      Direktlink zum Beitrag - 7 Zum Anfang der Seite springen
Administrator
 
Benutzerbild von VW-Mech
 
Registriert seit: 20.12.2010
99er Golf 4 1.9T GT28 / 01er Golf 4 Cabrio 2.3l VR5 Umbau / 02er Golf 4 GTI 1.8T
Motor: 1.8 GTI AGU 110KW/150PS 10/97 -
Beiträge: 15.738
Abgegebene Danke: 98
Erhielt 4.646 Danke für 3.152 Beiträge

Standard

Zitat:
Zitat von DGAZ2011 Beitrag anzeigen

(...)

Zum Thema 1.8T: Solche Umbaumaßnahmen sind unwirtschaftlich. Nicht jeder hat die Mittel zuhause nen Motor zu tauschen, Kabelbäume und Steuergeräte anzupassen, Motorkran oder Hebebühne. Und wenn man nen gebrauchten 1.8T Motor kauft dann baut man den nicht auf gut Glück ein, sondern muss, wenn man es richtig macht, die Maschine auf Herz und Nieren prüfen. Kopf runter und Ventile, Zylinderlaufbahnen und Pleuellager prüfen sind Pflicht.

So eine Arbeit macht sich kein normaler Mensch.
Äh ... doch
VW-Mech ist gerade online  

Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2020, 15:56      Direktlink zum Beitrag - 8 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2018
Golf IV
Motor: 1.8 GTI AGU 110KW/150PS 10/97 -
Beiträge: 1.781
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 330 Danke für 297 Beiträge

Standard

Das tut mir wirklich leid, wenn du das auf dich persönlich beziehst.
Ich fasse es nochmal zusammen. Technisch:

1. AZD Motor haben viele Macken, das hast du richtig erkannt.
Ich würde diesen Motor keine Volllastetappen zumuten. Das spielt doch keine Rolle was in dem Schein steht, wenn der Motor platt ist willst du dann zu VW rennen ?

Gerade das Thema mit dem Kat ist so ein Klassiker, vielleicht ein kleineres Problem mit Zündung oder Gemischaufbereitung, schwupps ist der Kat bei Volllast geschmolzen.

2. Endoskop Kamera besorgen und reinschauen.
Alternativ Kompression prüfen.

Wenn Kat Brocken durch die Zylinder geatmet hat, erst analysieren, danach entscheiden.
Ein totes Pferd weiter zu Reiten kann auch teuer werden.


Sonst:

Aha, also Auto hat 2000 gekostet, naja dafür kann man nicht viel erwarten. Lieber gleich für 4000 was gescheites kaufen, da hätte ich auch andere Erwartungen gestellt !

Ob man diese Mängel alle einzeln bei einer Besichtigung erkennt, nein natürlich nicht.
Aber Gesamteindruck und Anzeichen schon. Und nen Ansaugschlauch, Öldeckel usw kann man schon mal runternehmen.

Naja hilft ja jetzt alles nix, Auto ist schon gekauft und investiert hast du.

Daher war mein Tip, entweder nach einem anderen G4 umschauen, Teile umbauen (Fahrwerk, Felgen etc.) um so zumindest bisschen was rauszuholen, oder falls bei dem Auto die (Rost/Karosse/Lack) Basis gut ist einen anderen Motor einbauen.

In den 1.6er würde ich keinen Cent mehr investieren !!!
ratbaron ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2020, 17:58      Direktlink zum Beitrag - 9 Zum Anfang der Seite springen
Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2019
VW Golf 4 1.6 16V
Motor: 1.6 AZD 77KW/105PS 09/00 - 11/01
Beiträge: 44
Themenstarter Themenstarter
Abgegebene Danke: 30
Erhielt 6 Danke für 2 Beiträge

Standard

Zitat:
Zitat von ratbaron Beitrag anzeigen
Das tut mir wirklich leid, wenn du das auf dich persönlich beziehst.
Ich fasse es nochmal zusammen. Technisch:

1. AZD Motor haben viele Macken, das hast du richtig erkannt.
Ich würde diesen Motor keine Volllastetappen zumuten. Das spielt doch keine Rolle was in dem Schein steht, wenn der Motor platt ist willst du dann zu VW rennen ?

Gerade das Thema mit dem Kat ist so ein Klassiker, vielleicht ein kleineres Problem mit Zündung oder Gemischaufbereitung, schwupps ist der Kat bei Volllast geschmolzen.

2. Endoskop Kamera besorgen und reinschauen.
Alternativ Kompression prüfen.

Wenn Kat Brocken durch die Zylinder geatmet hat, erst analysieren, danach entscheiden.
Ein totes Pferd weiter zu Reiten kann auch teuer werden.


Sonst:

Aha, also Auto hat 2000 gekostet, naja dafür kann man nicht viel erwarten. Lieber gleich für 4000 was gescheites kaufen, da hätte ich auch andere Erwartungen gestellt !

Ob man diese Mängel alle einzeln bei einer Besichtigung erkennt, nein natürlich nicht.
Aber Gesamteindruck und Anzeichen schon. Und nen Ansaugschlauch, Öldeckel usw kann man schon mal runternehmen.

Naja hilft ja jetzt alles nix, Auto ist schon gekauft und investiert hast du.

Daher war mein Tip, entweder nach einem anderen G4 umschauen, Teile umbauen (Fahrwerk, Felgen etc.) um so zumindest bisschen was rauszuholen, oder falls bei dem Auto die (Rost/Karosse/Lack) Basis gut ist einen anderen Motor einbauen.

In den 1.6er würde ich keinen Cent mehr investieren !!!
War auch nicht böse gemeint, aber der Motor läuft noch. Ja er braucht ein bisschen Öl, hat verschlissene Hydros, aber ihn deswegen zu tauschen sprengt jegliche Verhältnismäßigkeit.

Habe die Ansaugbrücke komplett draußen.*
Bremskraftverstärker Unterdruckleitung ist gerissen. Also da hat er definitiv Falschluft gezogen. Saugrohrdrucksensor, Leitung sowie alle Dichtungen der Brücke werden erneuert, um Falschluft und mageres Gemisch auszuschließen und den neuen Kat nicht zu sprengen.
DGAZ2011 ist offline  

Mit Zitat antworten

Werbung


Alt 14.05.2020, 11:25      Direktlink zum Beitrag - 10 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Omega
 
Registriert seit: 14.04.2014
Bora 1.6 16V AZD
Ort: Bayern
Verbrauch: gut 7 Liter
Motor: 1.6 AZD 77KW/105PS 09/00 - 11/01
Beiträge: 3.104
Abgegebene Danke: 563
Erhielt 512 Danke für 447 Beiträge

Standard

Das Geld ist es nicht mal, aber du hast schon so viel Zeit investiert, ihn auf Vordermann zu bringen.

Was ich bedenklich finde:

- dass er Öl verbraucht
- dass er schon mal heiß geworden ist, dass der Vorkatkörper geschmolzen ist
- dass im Ventildeckel alles verkokt sein soll

Vielleicht ist irgendwas mit der Zündung, dass unverbrannter Sprit entsteht. Mach auf jeden Fall auch den Kraftstofffilter neu, da der Magerlauf befördert, wenn zugesetzt.

Bei mir und vielen anderen waren die Ölabstreifringe defekt, daher kam Ölverbrauch der in Verkokung resultiert. Und der Motor ist klopfanfällig, braucht schon den besten Sprit, und ist auf tadellose Verbrennung angewiesen.

Es muss keineswegs so sein, dass man an einer Investition kleben muß, die man irrtümlich zu lang betrieben hat:
--> https://de.wikipedia.org/wiki/Versunkene_Kosten

Nicht außer acht zu lassen ist dabei, dass man beim Warten lernt und Erfahrung sammelt. Das bleibt und ist viel wert.

Wenn der 1.6 16V gut gewartet und unbeschädigt da steht, und vielleicht nicht gerade das anfällige Getriebe dran ist, dann läuft der Motor schon. Ich hab jetzt 290.000 km auf meinem AZD 11/2001.

Insgesamt ist der Golf jetzt einfach wartungsintensiv. Und ich will nicht wissen was die am Gebrauchtmarkt zirkulierende Flotte an Golf IV für Wartungsstau hat...
Omega ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2020, 15:19      Direktlink zum Beitrag - 11 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2018
Golf IV
Motor: 1.8 GTI AGU 110KW/150PS 10/97 -
Beiträge: 1.781
Abgegebene Danke: 927
Erhielt 330 Danke für 297 Beiträge

Standard

Und keine Vollgasetappen mit dem Auto fahren ! Glaubs mir, wenn du die 1.4er und 1.6er auf 180+ auf der Autobahn fährst verheizt du die . Ist leider so !

PS. Bezogen auf Gebrauchtauto mit vermutlich 150+ TKM und den üblichen Problemen.

Bei einem neuen Motor sieht das vielleicht anders aus, hab da keine Erfahrung sehe ja immer nur die kaputten alten Kisten...
ratbaron ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2020, 17:56      Direktlink zum Beitrag - 12 Zum Anfang der Seite springen
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Omega
 
Registriert seit: 14.04.2014
Bora 1.6 16V AZD
Ort: Bayern
Verbrauch: gut 7 Liter
Motor: 1.6 AZD 77KW/105PS 09/00 - 11/01
Beiträge: 3.104
Abgegebene Danke: 563
Erhielt 512 Danke für 447 Beiträge

Standard

Ich bin mit dem auch immer mal 500 km Autobahn gefahren.

Ich finde es nicht vernünftig, mit so einem alten Auto oder überhaupt anhaltend über 180 zu fahren. Bei seiner eingetragen Endgeschwindigkeit ist der über 5700 Umdrehungen.

Ist klar, dass in dem Bereich alle Materialreserven für Uneingeplantes irgendwann schwinden.

Wichtig ist doch, dass man mal nen LKW mit Nahlichtgeschwindigkeit überholen kann, und dass man sich hin und wieder beweisen kann dass man/er es noch bringt.

Ansonsten wenn man so vor sich hin träumt reicht mir 140 bis 160 als Reisegeschwindigkeit Langstrecke.

Mal sehen wie lange noch. An die Verkehrsregeln wird ja jetzt ganz bös' Hand angelegt. Im Deckmantel von Corona, wo Demonstationen untersagt sind. Das geht ganz schnell und dann gelten hier Tempolimits wie in der Schweiz. Zum Glück hab ich noch andere Zeiten kennengelernt.
Omega ist offline  

Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2020, 18:29      Direktlink zum Beitrag - 13 Zum Anfang der Seite springen
Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2019
VW Golf 4 1.6 16V
Motor: 1.6 AZD 77KW/105PS 09/00 - 11/01
Beiträge: 44
Themenstarter Themenstarter
Abgegebene Danke: 30
Erhielt 6 Danke für 2 Beiträge

Standard

Kleines Feedback. Der Golf ist seit längerer Zeit wieder zusammengebaut und hat trotz der Geschichte mit dem Kat schon wieder 4000 Km gelaufen.

ABER er braucht mehr Öl als vor der ganzen Geschichte. Sage und schreibe 1,2 Liter auf 1000 km. Heißt, bei jedem Tanken Öl auffüllen.
Ist mies, aber er läuft, qualmt nicht und hat Leistung. Also fahren bis er auseinander fliegt.

Eine gute Nachricht gibt es noch. Nach doppeltem Ölwechsel und Motorspülung ist das Hydroklappern weg. Hatte scheinbar richtig Glück und die Hydros waren nur verdreckt/verstopft.

Würde den Aufwand jedoch nicht nochmal betreiben, aber hinterher ist man immer schlauer.



Geändert von DGAZ2011 (14.10.2020 um 16:26 Uhr)
DGAZ2011 ist offline  

Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
matt Golf4 4 02.03.2011 12:35
eric Elektronik, Tacho, Alarmanlagen & ZV 5 24.03.2009 10:44
Stefan86 Werkstatt 33 13.09.2006 16:04
gölfi Werkstatt 3 14.06.2006 23:34
nrgtobias Golf4 41 27.05.2006 14:45


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:58 Uhr.